Inno­va­ti­ons­werk­statt für Ener­gie­ver­sor­ger — die Zweite

Neue Geschäfts­fel­der und Pro­duk­te für Ener­gie­ver­sor­ger und Stadtwerke

Nach der erfolg­rei­chen ers­ten Inno­va­ti­ons­werk­statt mit dem The­ma „Neue Geschäfts­fel­der und Pro­duk­te für Ener­gie­ver­sor­ger und Stadt­wer­ke“ war der Fol­geevent am 26. Juni mit über 60 Anmel­dern noch stär­ker nach­ge­fragt. Bei den Gesprä­chen mit den Teil­neh­mern zeig­te sich: Die Ver­an­stal­tung „trifft den Nerv“ der Bran­che. Eine gan­ze Rei­he von lei­ten­den Mit­ar­bei­tern der Ver­sor­ger- und Ener­gie­bran­che hat­te sich im Düs­sel­dor­fer Tagungs­zen­trum FFFZ ein­ge­fun­den, um der Fra­ge nach dem Weg in künf­ti­ge Geschäfts­fel­der nach­zu­ge­hen. Neben vie­len Dis­kus­si­ons­mög­lich­kei­ten und Work­shops bot die Ver­an­stal­tung eine Rei­he von pra­xis­ori­en­tier­ten Vor­trä­gen zum Thema.

Nach meh­re­ren Impuls­vor­trä­gen mit aktu­el­len Bezü­gen, wie bei­spiels­wei­se „Block­chain in der Ver­sor­gungs­wirt­schaft“, zeig­ten der Unter­neh­mens­be­ra­ter Dr. Jobst Kli­en und der Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Men­den, Bernd Rei­chelt auf, wie durch Ver­än­de­run­gen in der Orga­ni­sa­ti­on das Fun­da­ment für Inno­va­ti­on im Stadt­werk gelegt wer­den kann.

Dar­an schloss sich ein Vor­trag des Mar­ke­ting- und Inno­va­ti­ons­ex­per­ten Wal­ter Schmitz mit dem Titel: „Der Inno­va­tions-Werk­zeug­kas­ten für neue Pro­dukt- und Geschäfts­ideen“ an. Ein Refe­rat, das die Viel­falt der ver­füg­ba­ren Krea­ti­vi­täts- und Inno­va­ti­ons­werk­zeu­ge vor­stell­te. Es war ein Denk­an­stoß, der Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit aus der sys­te­ma­ti­schen Anwen­dung von viel­fach erprob­ten Instru­men­ten her­lei­te­te. Die Net­to-Bot­schaft lau­te­te: „Man muss kein Sili­con Val­ley-Guru sein. Jeder kann Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit erwerben.“

Dem folg­ten am Nach­mit­tag zwei aus­führ­li­che Work­shops, bei denen die Teil­neh­mer die vor­ge­stell­ten Werk­zeu­ge aus­pro­bie­ren konn­ten. Dabei nutz­te der Refe­rent Bernd Mil­de­brath (Schleu­pen AG) das Instru­ment Design Thin­king, um mit den Teil­neh­mern für einen fik­ti­ven Kun­den­ty­pus ein Stadt­wer­ke-Ange­botsport­fo­lio zu entwickeln.

Beim anschlie­ßen­den Get-tog­e­ther zogen die Teil­neh­mer ein posi­ti­ves Fazit. Auch dies­mal gab es deut­lich mehr Anmel­der, als freie Plät­ze. Die Ver­an­stal­ter, Sener­co GmbH, Ener­gie­Agen­tur NRW, Klein Kon­sul­ta­ti­on und die Wal­ter Schmitz Unter­neh­mens­be­ra­tung wer­den die Ver­an­stal­tung daher im Janu­ar 2019 noch­mals anbieten.

Tei­len Sie die­sen Beitrag