Businessmodelle mit der Brennstoffzelle

Businessmodelle mit der Brennstoffzelle: Workshop – von Contracting bis zur Cloud

Vor dem Hintergrund der Energiewende sind Contracting-Lösungen und Kraft-Wärme-Kopplung favorisierte Geschäftsmodelle für Stadtwerke und Energieversorger. Gleichzeitig sind diese Modelle aber auch deutlich komplexer als eine „einfache“ Energielieferung. Mit ausgereiften, markttauglichen Brennstoffzellen sucht nun eine weitere KWK-Technologie ihren Markt und eignet sich auch als Lösungsangebot von Energieversorgungs-Unternehmen.

Ein Brennstoffzellen-Workshop mit Business-Fokus

Am 21. Mai 2019 luden Zukunft ERDGAS e.V. und die EnergieAgentur.NRW, unterstützt von der Walter Schmitz Unternehmensberatung und der Senerco GmbH zu einem Workshop ein, um die Chancen von Brennstoffzellen in Versorger-Geschäftsmodellen zu beleuchten und ihre Anwendung zu beschleunigen.

Zu Beginn lenkte Herr Werner, von Zukunft Erdgas Projekt GmbH, den Fokus dann auch gleich auf gasbasierte Lösungen für den Wärmemarkt. Seine These: „Wir brauchen einen Fuel switch vom Öl, grüne Gase und dringend Innovationen im Wärmemarkt“. Ohne dieses Umdenken sind die Klimaschutzziele nicht erreichbar. Eine Option ist der vermehrte Einsatz von Brennstoffzellen, eine Möglichkeit, sie vermehrt in den Markt zu bringen das Contracting.

Herr Riedel, Viessmann GmbH, zeigte mit einem Seitenblick auf Japan, wo allein 2016 47.000 Brennstoffzellen installiert wurden, Perspektiven auf, wie ihr Einsatz den Energiemarkt in Deutschland verändern kann. Und das mit Erfolg: Die STAWAG (Stadtwerke Aachen) testet bereits seit 2009 Brennstoffzellen in unterschiedlichen Kundengruppen und bietet seit Januar 2019 Brennstoffzellen-Contracting als Produkt an. Drei der Anlagen aus Feldversuchen mit BlueGen-Brennstoffzellen der SolidPower GmbH wurden von den Kunden übernommen und laufen bis heute zufriedenstellend.

 

Von Impulsen zu Geschäftsmodellen

Konkret wurde es am Nachmittag: In zwei parallelen Workshops entwickelten die Teilnehmer Geschäftsmodelle mit Brennstoffzellen. Als Arbeitsmethode verwendeten alle Gruppen die Business Model Canvas von Alex Osterwalder. Dadurch wurde es möglich, die sehr umfangreiche und vielfältige Thematik im Hinblick auf ihre Tauglichkeit als Geschäftsmodell zu überprüfen.

Während das Brennstoffzellen-Contracting auf Basis einer Zelle mit Strombedarfs-orientiertem Erzeugungsprofil die teilnehmenden Energiewirtschaftler schnell zu einer Arbeit an den Details des Modells führte, war beim Cloud-Ansatz zunächst eine Eingrenzung der Angebotsbandbreite notwendig. Mit der Business Model Canvas gelang es aber beiden Gruppen erstaunlich detailliert, die Treiber und Barrieren der beiden Ansätze zu erkennen.

Fazit der Teilnehmer: Die Brennstoffzelle wird als Contracting- bzw. Lösungsangebot von Stadtwerken eine zunehmende Rolle spielen.

Übrigens: Die Business Model Canvas für das Strombedarfs-orientierte Contracting steht hier zum Download (pdf) zur Verfügung.

Walter Schmitz, 13. Juni 2017

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.